Zum Inhalt springen

Check zur Bundestagswahl

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Diese alte #Volksweisheit bekommt in diesen Wochen eine neue Aktualität. Wir müssen uns entscheiden, welcher Partei oder welchen Parteien wir bei der Bundestagswahl unsere Erst- und die Zweitstimme geben.

Für mich steht schon seit langem fest, wen ich wählen werde. Auch wenn ich an dieser Stelle mein #Wahlgeheimnis nicht lüfte, so möchte ich ich doch jeden, der noch unsicher ist, auf ein paar Kandidaten der #BTW17 aufmerksam machen.

WDR-Videos nur vier Minuten lang

Dabei hilft der WDR-Kandidatencheck. Der Sender hat Bundestags-Kandidaten vor die Kamera gebeten und ihnen gleichlautende Fragen gestellt. Jede Befragung dauert rund 3 bis 4 Minuten. Es kostet also niemanden viel Zeit, sich darüber zu informieren, was die Bundestagskandidaten und -kandidatinnen anzubieten haben.

Da ist zum Beispiel die Spitzenkandidatin der Partei Die Linken, @SahraWagenknecht, die in Düsseldorf, also meinem Wohnort, ihren Wahlkreis hat. Ich mag die Politikerin, weil sie so radikal sozial ist. Sie treibt mit ihren sozialen Forderungen ein wenig die SPD vor sich her und heizt auch den anderen Parteien immer wieder ordentlich ein.

Superreiche an Finanzierung beteiligen

Ihre  Themen, die man im WDR-Kandidatencheck nachlesen kann, sind u.a.: Gute Arbeit, Renten, die den Lebensstandard sichern und eine Arbeitslosenversicherung, die vor sozialem Absturz schützt. Kleine und mittlere Einkommen entlasten und Superreiche stärker an der Finanzierung des Sozialstaats beteiligen. Rüstungsausgaben senken und Fluchtursachen bekämpfen. Keine NATO-Aufrüstung auf 2 Prozent des BIP und keine Militarisierung der EU.

Wir brauchen in Deutschland solche starken Stimmen, die besonders große soziale Anforderungen an die Politik stellen. Aber hören Sie hier doch selbst, was sie fordert.

Facebook-Freund stellt sich zur Wahl

Ein anderer Bundestagskandidat ist @ThomasJarzombek von der #CDU. Ich bin auf #Facebook mit dem Politiker befreundet und bedaure, dass er zwar häufig postet, wen er während des Wahlkampfes trifft. Allerdings sagt er selten wofür er politisch steht.

Ich war ich schon fast versucht, ihn aufzufordern mehr von seinen politischen Ansichten auf Facebook zu posten. Doch dann recherchierte ich ein wenig und landete schließlich über seine Internetseite beim #WDR-Kandidatencheck.

Versprechungen zur Bundestagswahl

Seine Themen in der kommenden Legislaturperiode sind  u.a. ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Grundschulkinder, Freibetrag für Familien bei Grunderwerbssteuer und ein Baukindergeld, Entlastung bei der Einkommenssteuer und weniger Stau und Verkehrslärm.

Den Link zum Kandidatencheck des WDR gibt es hier.

FDP ist mir zu nah an der Wirtschaft

Zur #FDP halte ich seit vielen Jahren eine gewisse Distanz. Sie ist mir zu Wirtschafts-orientiert, hat zu wenig Soziales im Programm. Nichts desto trotz halte ich es für wichtig, dass Stimmen der FDP im Bundestag vertreten sind. Die Hochrechnungen zur #Bundestagswahl zeigen ja bereits, dass das klappen könnte.

Ihr Spitzenkandidat Christian Lindner kandidiert ebenfalls in NRW, im Rheinisch-Bergischen Kreis. Früher fand ich ihn so oberlehrerhaft. Das hat sich allerdings geändert. Und so möchte ich auch auf diesen Kandidaten aufmerksam machen.

Seine Themen in der kommenden Legislaturperiode sind u.a. mehr Bildung, weniger Bürokratie und staatliche Investitionen in Zukunftsthemen wie die Digitalisierung.

Hier gibts den Film zu Christian Lindner.

SPD will Altersarmut abschaffen

Der #SPD gönne ich ja ein gutes Ergebnis. Aber ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung von den Düsseldorfer Kandidaten habe. Irgendwie spielen sie im öffentlichen Leben mit ihren politischen Einstellungen keine Rolle. Das ist – simpel ausgedrückt – für Politiker ziemlich schlecht.

Einen der Düsseldorfer Kandidaten kannte ich nicht mal vom Namen her: Philipp Tacer. Seine Themen in der kommenden Legislaturperiode sind laut WDR: #Altersarmut und Mini-Renten verhindern, mehr Investitionen in moderne Mobilität, #Bildung, Gesundheit, Umweltschutz und die Kreativwirtschaft, Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen.

Hier geht’s zu Philipp Tacer.

Viele Kandidaten auf den WDR-Seiten

Ich hoffe, der Hinweis auf den WDR Kandidatencheck zur Bundestagswahl hilft euch den richtigen Kandidaten für eure Wahl zu finden. Auf der Internetseite des WDR findet ihr natürlich noch mehr Kandidaten. Sicher sind darunter PolitikerINNen, die ihr bevorzugt.

Letzter Tipp: Besonders schlimm wäre es, wenn ihr gar nicht zur Wahl geht.

(Zeitgleich veröffentlicht in meinem Freitags-Blog „Auf einen Cappuccino“ im Wirtschaftsportal Business-on.de)

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.