Zum Inhalt springen

Im Zweifel den Tag vertrödeln

Heute mittag sprach ich mit der Kellnerin in meinem Stammcafé. Sie ist Studentin, Lehramt.

„Geht’s gut?“, fragte ich.

Sie schüttelte den Kopf: „Ich habe nicht das geschafft, was ich mir in den Semesterferien vorgenommen habe. Habe die Zeit vertrödelt.“

„Macht doch nichts“, meinte ich, „man muss auch mal das Leben genießen“.

Wohl kein guter Spruch

Sie nahm mir meinen Trost nicht ganz ab, denke ich. Und ich selbst war mir auch nicht sicher, ob der Spruch wirklich gut ist. Mir geht es ja ähnlich. Wann lebe ich schon mal in den Tag hinein?!

Manchmal habe ich schon ein schlechtes Gewissen und das Gefühl ohne Ziel zu leben, wenn ich zu lange Tageszeitung lese. Vor dem Hintergrund, dass die Studentin ihre Zeit vertrödelt hat, habe ich mir die „Zeit“ gekauft“. Als ich vorhin in den Beilagen blätterte, überkam mich wieder dieses Gefühl auf der falschen Spur zu sein.

Gerne Stress vermeiden

Das Magazin „Zeit Reisen“ blätterte ich ja noch recht gelassen durch. Berlin – auf den Spuren von Humboldt. Lissabon – eine Stadt zum Verlieben. Starnberger See – Kurs auf Kant. Diese Schlagzeilen machen ja Lust auf mehr. Da wird Unternehmungsgeist geweckt.

Also frage ich mich, wie es denn bei mir mit der Liebe oder in meinem Leben mit der Kultur aussieht. Bei beidem habe ich Nachholbedarf. Und muss nun aufpassen, dass ich mich deswegen nicht unter Stress setze.

Zweifel gutes Gefühl

Im „Zeit Magazin“ las ich anschließend die Kolumne der Autorin und Radiomoderatorin Sophie Passmann. Sie schrieb über Zweifel. Titel: Im Zweifel für den Zweifel. Dem kann ich mich nur schwer anschließen. Sie hält Selbstzweifel für eines der besten Gefühle überhaupt.

Ich zweifel nicht gerne. Erst recht nicht an mir selber. Das stört mein Selbstbewusstsein. Am liebsten habe ich klare Verhältnisse. Wenn ich zweifel befinde ich mich in einer unsicheren Position. 

Meist schnell entscheiden

Um Zweifel zu vermeiden, treffe ich meistens recht schnell meine Entscheidungen. Klar, manchmal zu schnell. Wie jetzt gerade. Bevor ich meinen Tag mit den Gedanken über Sophie Passmanns Zweifel vertrödel, blättere ich schnell weiter.

Ende. Aus. Schnell meinen Blog schreiben. Thema: Zweifel. Also doch: Im Zweifel für den Zweifel.

#Zweifel #ZeitMagazin # ZeitReisen #SophiePassmann #Liebe #Selbstbewußtsein #DieZeittotschlagen

(Zeitgleich veröffentlicht in meinem Freitags-Blog „Auf einen Cappuccino“ im Wirtschaftsportal Business-on.de


Ohne jede Spur
Infos und Bestellen

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.