Zum Inhalt springen

Reklame für mich selber, Folge 4

Am Samstag, 12. Oktober 2019, 21:50 Uhr, solltet Ihr Eure TV-Geräte einschalten. Oder später die Mediathek aufsuchen. SWR, der Sender. Die Sendung heißt „Talk am See mit Gaby Hauptmann“. Und ich bin dabei.

Am Vortag wurde die Sendung in der ehemaligen Stiftskirche St. Johann in Konstanz aufgezeichnet. Die Moderatorin der Sendung, Gaby Hauptmann, (Foto oben) ist selbst Schriftstellerin und Autorin von vielen Büchern. Das garantiert ein gutes Gespräch unter Kolleg*innen.

Die Vermissten in Deutschland

Es geht natürlich um das Thema „Vermisste und ihre Angehörigen“. Und auch um mein neues Buch „Ohne jede Spur. Wahre Geschichten von vermissten Menschen“. Das ist so erfolgreich, dass man mir schon Vorwürfe macht, weil man nicht erwähnt wurde.

So schrieb mir die Hundeführerin einer Hunderettungsstaffel: „Ich habe mir Ihr Buch gekauft, weil ich einen Motivationsschub brauche – und wurde bitter enttäuscht…“ In einer meiner nächsten Kolumnen werde ich auf das Thema eingehen. Mantrailer leisten wirklich großartige Arbeit, wenn ein Vermisster etwa in einem Wald gesucht wird.

Tolle Gäste beim Talk am See

Doch zurück zum „Talk am See“. Gaby Hauptmann und ihre Redakteur*innen haben tolle Gäste eingeladen. Auf die Gespräche freue ich mich. Zu Gast sind u.a. auch noch der Sänger Max Mutzke und Gisela Rohde, die damit kämpft, dass ihr Neffe plötzlich verschwand. 

Die Moderatorin spricht mit ihren Gästen über das, was den Südwesten Deutschlands bewegt hat. Der SWR verspricht: „Eine spannende Runde teilt ihre Erfahrungen, Meinungen und besonderen Erlebnisse mit dem Publikum.“

Eine Talkshow lebt von Leuten

Eine Talkshow ist ja nur so gut wie ihre Gäste. Und es hängt von der Tagesform der Moderator*innen ab. Ich weiß das nur zu gut. In den 1970/80er Jahren habe ich ja in Düsseldorf eine der ersten Talkshows in Deutschland organisiert und moderiert. Mit Weltstars wie Curd Jürgens, Karlheinz Böhm, Eddie Constantine oder Hildegard Knef.

Oberkassler Talkshow mit Moderator Peter Jamin und Weltstar Curd Jürgens (v.l.)

Als Newcomer unter den wenigen deutschen Newcomer-Talkmastern wie Alfred Biolek, Wolfgang Menge oder Sammy Drechsel wäre ich ohne die guten Gesprächspartner baden gegangen. Der Job des Talkmasters war damals ja gerade erst erfunden worden. Lehrmeister gab es noch nicht. Doch ich machte Schlagzeilen weit über Deutschlands Grenzen hinaus. Zum Beispiel, weil mir Megakünstler Joseph Beuys seinen Hut, sein Markenzeichen, versprach. 

Eine wahre Talkshow-Schwemme

Heute gibt es ja eine wahre Flut von Talkshows. In allen Sendern wird um die Wette getalkt. Ich finde das gut. Mir machen Besuche in Talkshows viel Spaß. So lerne ich auch immer wieder neue und vor allem nette Leute kennen.

Schauspieler Eddie Constantine (rechts), Moderator Peter Jamin

Und man gibt mir meist Gelegenheit über meine neustes Buch zu sprechen. Wer mehr dazu erfahren möchte, findet hier die richtigen Informationen: www.ohnejedespur.de Ich hoffe wir sehen uns – im „Talk am See mit Gaby Hauptmann“. Freue mich!

Das Foto zeigt die Autorin und Journalistin Gaby Hauptmann im Set in der ehemaligen Stiftskirche St. Johann in Konstanz. © SWR/Kimmig/Hella Wolff-Seybold

#Düsseldorf #jaminautor #cappuccino #talkamsee #jaminoberkasselertalkshow

(Zeitgleich veröffentlicht in meinem Freitags-Blog „Auf einen Cappuccino“ im Wirtschaftsportal Business-on.de

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen