Zum Inhalt springen

Die Witzekiste

Witzekiste - zwei BestsellerTitel: Die Witzekiste
Verlag: dtv Allgemeine Belletristik
Veröffentlicht: 1. Oktober 2010
Genre:
Seiten: 512
ISBN: 978-3-423-21241-0

Wann haben Sie zuletzt gelacht? Über was können wir in Deutschland überhaupt noch lachen? Und worüber wurde in Deutschland schon gelacht?

Fragen über Fragen – Antworten und viele Beispiele finden sich in diesem Doppelband der erfolgreichen Witzebücher ›Ganz Deutschland lacht‹ und ›Kennen Sie den ... ?‹.

Zwei Beststeller in einem Band von den Autoren Chris Howland, Peter Jamin, Michael Lentz und Dieter Thoma.

Herausgegeben von Peter Jamin.

Bitte laden Sie eine Leseprobe.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) schrieb  über das Geschichten- und Geschichtsbuch "Ganz Deutschland lacht - 50 deutsche Jahre im Spiegel ihrer Witze: "Es ist ein Potpourri aus anschaulich verfaßter Mentalitätsgeschichte und humoristischen Einlagen. Dabei erfahren wir auf pointierte Weise, wie es in den Jahrzehnten seit der Ära Adenauer hierzulande und auch in der DDR war, wo man sich zum Beispiel mit dieser Anfrage bei Radio Eriwan eher im Flüsterton amüsierte: 'Was passiert, wenn der Sozialismus in der Sahara eingeführt wird?' - 'Die ersten zehn Jahre passiert gar nichts. Und dann wird allmählich der Sand knapp!'"

Zum Veröffentlichung des Humorbuchs "Kennen Sie den?" veröffentlichte die Welt am Sonntag ein Interview mit den Autoren. Ein Auszug daraus:

Welt am Sonntag: Herr Thoma, Herr Howland, Herr Jamin - bitte zum Aufwärmen einen kurzen Witz.
Peter Jamin: Treffen sich zwei Jäger. Beide tot.
WamS: Hat einen ziemlichen Bart, nicht wahr?
Jamin: Ja, aber es ist der kürzeste der Welt.
Dieter Thoma: Der Arzt zu der Frau des Patienten: Ihr Mann gefällt mir gar nicht. Sagt die Frau: Mir gefällt er ja auch nicht. Aber die Kinder hängen so an ihm.
Chris Howland: Eben hatte ich einen. Dann habe ich Dieters gehört. Jetzt weiß ich meinen nicht mehr.
Thoma: Mein Lieblingswitz für Intellektuelle: Ein Australier wird ins Krankenhaus eingeliefert. Er hat einen neuen Bumerang bekommen und seinen alten weggeworfen.
Howland: Dieter hat in jeder Lage einen passenden Witz.
Jamin: Er ist vermutlich das größte Witzgedächtnis Deutschlands.
WamS: Sehen Sie das genauso, Herr Thoma?
Thoma: Das ist mir ein bisschen zu hoch gegriffen.
Jamin: Er ist zu bescheiden.
WamS: Am 1. Oktober erscheint das neue Buch von Ihnen dreien: "Kennen Sie den...? Die Lieblingswitze der Deutschen", der Nachfolgeband Ihres Bestsellers "Ganz Deutschland lacht". Was hatte Sie zu dem Thema getrieben, zu einer geordneten Zusammenstellung von Witzen?
Jamin: Die älteren Herren hier kamen zu mir und sagten, sie wollten ein Buch über Witze machen. Weil sie wussten, dass ich schon eine ganze Reihe Bücher gemacht habe. Das war 1997. Mir fiel ein, dass 1999 fünfzig Jahre Bundesrepublik gefeiert und zu solchen Anlässen todernste Bücher gemacht würden, die habe ich schon immer schrecklich gefunden. Daher das erste Buch, Untertitel "50 deutsche Jahre im Spiegel ihrer Witze". Außerdem sind die Herren Witze-Erzähler und -kenner.
WamS: Sozusagen von Geburt?
Howland: Ich habe mich früher deutsche Witze-Zentrale genannt. Bis ich Dieter kennen gelernt habe.
WamS: Dann wussten Sie, dass er die Zentrale ist?
Howland: Da habe ich mich sofort zurückgenommen.
WamS: Stichwort Politik und todernste Bücher - schließen Politik und Humor sich aus?
Thoma: Ach, im Bundestag wird ja doch gelacht. Es gibt Sitzungen, die finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, spät nachts. Da treten die Künstler auf.
WamS: Könnte Humor in der aktuellen politischen Situation helfen? Ließe sich ein Aufschwung vielleicht herbeilachen?
Jamin: Witze sind gerade in Krisenzeiten sehr beliebt. Das Buch zum Beispiel ist schon fast verkauft, obwohl es noch gar nicht auf dem Markt ist. Der Verlag denkt schon ans Nachdrucken. Für uns ein Zeichen, dass die Leute Unterhaltung suchen.
WamS: Wie steht es um das humoristische Potenzial der Landesregierung? Ist Ministerpräsident Steinbrück jemand, dem Sie Humor zutrauen, Herr Howland?
Howland: Ich beschäftige mich nicht mit Politik. Das ist doch alles sehr humorlos.
Jamin: Ich glaube, Chris Howland denkt, dass die Engländer mehr Humor haben als die Deutschen. Kürzlich hat ein Engländer aus Protest eine Erdnuss mehrere Kilometer mit der Nase zu Blair gerollt. Ich stell' mir vor, das wäre in NRW vor dem Landtag passiert.
Howland: Die würden ein Gesetz bringen, das verbietet, Nüsse mit der Nase zu rollen. Es gibt so viele Gesetze, dass ich keine Zeit habe zum Lachen.
Thoma (ernst): Es ist auffallend, dass politische Witze meist etwas ärmlich sind.
WamS: Ist das ein Hinweis auf die Wesensart vieler Politiker?
Thoma: Ja. Gute Witze werden vor allem über gute Leute gemacht. Es gab nur wenige gute Kohl-Witze.