Zum Inhalt springen

Der Sieg der Taube

Titel: Der Sieg der Taube
Verlag: Grupello Verlag
Veröffentlicht: 2001
Genre:
Seiten: 192
ISBN: 13-978-3933749543

In Dolerosa, einem kleinen Dorf auf der spanischen Mittelmeer-Insel #Mallorca, geschehen ungewöhnliche #Verbrechen: Der Bäcker erstickt im Backhaus, der Weinhändler wird tot in einem Faß gefunden, und ein Polizist liegt am Fuße des Leuchtturms - erschossen mit der eigenen Dienstpistole. Chefinspektorin Paloma Tobal soll die Mordserie in Dolerosa aufklären. Dabei muß sich die ehrgeizige Polizistin aus der Hauptstadt in einer Männerwelt behaupten, in der die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Paloma begegnet dem jungen Priester Pedro, der ihr dabei behilflich ist, das Leben im Dorf kennenzulernen. Aus der beruflichen Bekanntschaft entwickelt sich eine konfliktreiche Freundschaft. Und schließlich führt die Suche nach dem #Mörder die Polizistin in die eigene Vergangenheit ... Peter Jamin liefert mit diesem spannenden  Roman "Der Sieg der Taube" eine differenzierte Sichtweise auf ein Mallorca fernab der touristischen Trampelpfade, schrieb ein #Kritiker über das Buch.

"Der Sieg der Taube" - der Mallorca Roman. "Mit seiner einfachen Sprache zaubert Peter H. Jamin das Bild einer idyllischen Landschaft und eines ruhigen Dorfes mit romantischen Plätzen und verspielten Gärten vor das innere Auge des Lesers. Fernab der hektischen und lauten Touristenzentren Mallorcas kann man so die Insel neu kennen lernen", schrieb die Kritikerin @BrittaWaltmans auf #literaturkritik.de in einer ausführlichen Besprechung, "er erschafft damit einen harten Gegensatz zu den brutalen Verbrechen, deren Opfer kurz, aber prägnant beschrieben werden. Der schnelle Wechsel zwischen Ruhephasen und schneller Ereignisfolge fordert dem Leser steigende Aufmerksamkeit ab und zieht ihn so schnell in seinen Bann. Man rätselt und spekuliert mit der Kommissarin um die Wette. An manchen Stellen scheint das Buch leicht durchschaubar zu sein, und glaubt man sich gerade auf der sicheren Seite, überrascht es immer wieder mit neuen Wendungen und Erkenntnissen. Peter H. Jamin begeistert hier mit einem spannenden und durchdacht konstruierten Roman. Man meint sich an Kleinigkeiten zu erinnern und ist doch immer noch einen Schritt von der Lösung entfernt. Jeder Krimiliebhaber wird dieses Buch verschlingen. Koste es, was es wolle!"

Eine ausführliche Besprechung veröffentlichte die Journalistin Helga Bittner in der @RheinischePost - bitte hier lesen.

Das schrieben Leserinnen und Leser über das Buch:

"Soeben habe ich in 30 Minuten die ersten 50 Seiten gelesen. Leider musste ich unterbrechen. Das viel mir äußerst schwer - klebe ich doch an den Zeilen!"  (Siegfried Blau, Galerist, Palma de Mallorca)

 "Das Gemeine an dem Buch ist, dass eine Nacht dabei drauf geht, wenn man anfängt es zu lesen. So spannend." (Jürgen Dammermann, Modeagent, Köln)

 "Den 'Sieg der Taube' habe ich nicht gelesen, ich bin in einem Tag und einer Nacht Teil der Geschichte geworden." (Eberhard Heppermann, Maler, Soller/Mallorca)

 "Sehr schön ist, dass der Roman bis zur letzten Seite spannend, ernst, aber auch humorvoll bleibt."  (Jürgen Spreemann, Journalist, Pulheim)

 "Auf 192 packenden Seiten ermittelt eine Kommissarin in einer Serie mysteriöser Mordfälle - Nervenkitzel ist garantiert"(Karl-Heinz Theisen, Kunstsammler und Vorsitzender des Heinrich-Heine-Freundeskreis, Düsseldorf)

 "Für dieses Buch habe ich lesen gelernt." (Werner Kister, Handwerker, Wesel)

 "Der Roman ist außergewöhnlich spannend. Man kann nicht aufhören. Dem Leser wird keine Atempause gegönnt. "  (Helga Schönlaub, ehem. Werbeagentur-Inhaberin, Soller/Mallorca)

 "Ein spannender Roman mit guter Balance beim Umgang mit einem heiklen Thema - dem Kindesmissbrauch. Als Vater finde ich es gut, dass solche Themen nicht nur in Sachbüchern, sondern auch in der Literatur aufgegriffen werden." (Helmut Fleischer, Unternehmensberater, Düsseldorf)