Zum Inhalt springen

Corona #19: Lockdown unter’m Weihnachtsbaum

Haben wir es vielleicht mit den Geschenken zu Weihnachten übertrieben? Zeigt uns das Coronavirus jetzt einen neuen Weg auf – Schenken in Maßen? Der harte Lockdown kam in diesem Jahr so schnell, dass man kaum noch Geschenke einkaufen konnte.

Ich habe Sympathien für den neuen Weihnachts-Minimalismus, den uns jetzt die Corona-Pandemie beschert. Ein echt schöne Bescherung: weniger Kaufen … weniger Party … weniger Chichi. Konzentrieren wir uns also auf Weniges, aber Wichtiges.

Die große Geste erkennen

Manche Kinder, große wie kleine, wissen heute den Wert eines Geschenks kaum mehr zu schätzen. Sehen weniger die Geste. Schätzen den Wert eines Geschenks über alles. Und unter manchen Weihnachtsbäumen lagen an Heiligabend der vergangenen Jahre mehr Pakete als Tannennadeln.

Es lohnt sich aber inne zu halten. Hinter den kleinen Geschenken die großen Gesten erkennen. Der Begegnung im kleinen Familienkreis wieder große Beachtung zu schenken. Wer an Gott glaubt, kann das innere Gespräch mit ihm suchen.

Die Geschäftswelt leidet

Sicher, die Geschäftswelt in den Städten leidet. Es wird weniger verkauft. Aber auch in der Wirtschaft muss man sich doch endlich einmal fragen, ob immer mehr auch wirklich immer besser ist. 

Wir haben uns seit der Nachkriegszeit daran gewöhnt, das die Wirtschaft in Riesenschritten vorantrieb. Mehr, noch mehr, immer mehr – hieß die Devise. Jetzt hat uns Corona den Atem dazu genommen. 

Liebe unter’m Weihnachtsbaum

In diesen Tagen müssen wir alle innehalten. Lockdown unter’m Weihnachtsbaum. Geschenke en miniature. Selbst gebastelt. Selbst gebacken. Mit Phantasie und Liebe gefertigt. Und auch: Gespräche miteinander statt Geschenke füreinander.

Mein Tipp: Fast jeder Buchhändler um die Ecke hat in der Regel auch einen eigenen Internetshop. Beispielsweise meine Buchhandlung Gossens in meinem Lieblingswohnstadtteil Düsseldorf-Oberkassel. Also Leute: schenkt Bücher – und redet während der Festtage miteinander darüber.

#Düsseldorf #jaminautor #BlogAufEinenCappuccino  #Buchhandlung  #Bestseller  #Weihnachtsgeschenke #WeihnachtsMinimalismus #Corona

(Zeitgleich veröffentlicht in meinem Freitags-Blog „Auf einen Cappuccino“ im Wirtschaftsportal Business-on.de