Zum Inhalt springen

Top Ideen für Düsseldorfs Zukunft

Monatelang lieferten sich die Oberbürgermeister-Kandidaten in meiner Lieblingswohnstadt #Düsseldorf einen harten Wahlkampf. Dabei entwickelten sie viele sehr gute Ideen für die Zukunft der Landeshauptstadt. Ich habe mir einmal diese Wahlkampf-Versprechen angesehen. Etliche der Vorschläge könnten vom neuen Oberbürgermeister Stephan Keller und der neuen Ratsmehrheit gut realisiert werden. Wenn man denn will…

@ThomasGeisel – Einen Euro für Bus und Bahn

Düsseldorfs Ex-OB Thomas Geisel wollte u.a., dass in kurzer Zeit Wohnungen für über 30 000 Düsseldorfer entstehen. Auch solle man für einen Euro pro Tag Bus und Bahn fahren können. Die Idee: das 365-Euro-Ticket. Die Rheinuferpromenade solle bis zum Ehrenhof verlängert werden und auf dem Gelände der Bergischen Kaserne schon bald Düsseldorfs 51. Stadtteil entstehen.

@StephanKeller – Flug- und Wassertaxis fördern

OB-Kandidaten Stephan Keller, der es ja ins Oberbürgermeisteramt geschafft hat, will u.a. Düsseldorf zur fahrradfreundlichen Stadt umgestalten. Auch sollen Elektromobilität und Wasserstoffantrieb Teil der Mobilitätswende werden. Alternative Verkehrsmittel wie Flug- und Wasser-Taxis möchte er fördern. Die Schulen sollen digital fit gemacht, 5000 neue Bäume gepflanzt und eine Umweltakademie gegründet werden. Alles Ideen, die Keller jetzt umsetzen kann.

@MarieAgnesStrackZimmermann – 5000 Wohnungen

OB-Kandidatin Marie-Agnes Strack-Zimmermann forderte u.a. 10 000 neue P+R-Plätze am Stadtrand und 5000 neue Wohnungen, die pro Quadratmeter nicht mehr als 7,50 Euro kosten. Auch sprach sie sich für eine verstärkte Digitalisierung der Stadtverwaltung, jährlich 1000 neue Kinderbetreuungsplätze und den verstärkten Einsatz des Ordnungsdienstes gegen „Müllsünder“ aus.

@StefanEngstfeld – Idee von einer autofreien City

Der OB-Kandidat der Grünen in Düsseldorf, Stefan Engstfeld, versprach u.a., dass er Düsseldorf spätestens 2035 klimaneutral machen wolle: mit echter Verkehrswende, Klima-Investitionspaket von 60 Millionen Euro im Jahr, Solar-Offensive. Er hätte als OB eine städtische Rad-Firma für den Bau von sicheren Radwegen, Expressrouten und Radschnellwege gegründet. Eine besonders gute Idee: Neben einer autofreien City sollten alle, die ihr Auto dauerhaft abmelden fünf Jahre gratis mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt fahren dürfen.

Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement

#Düsseldorf #jaminautor #BlogAufEinenCappuccino  #GuteIdeen  #Oberbürgermeister  #Klimaschutz

(Zeitgleich veröffentlicht in meinem Freitags-Blog „Auf einen Cappuccino“ im Wirtschaftsportal Business-on.de)